Wie lange soll man zwei neue Wellis getrennt halten?

Diskussionen zum Thema Einzelhaltung bitte künftig nur noch in diesem Forum führen. Threads in anderen Postings werden gelöscht!
Antworten
Gast

Wie lange soll man zwei neue Wellis getrennt halten?

Beitrag von Gast » Di Okt 26, 2004 22:14

Hallo, wir haben seit ca. 6 Wochen 2 Welli-Männchen für unsere beiden Kinder und halten sie in getrennten Zimmern, um sie erst mal zahm zu bekommen. Klappt auch schon ganz gut. Wir haben den Tipp bekommen, sie erst zusammen zu bringen, wenn sie von selbst Kontakt zu uns aufnehmen. Was bedeutet das? Dass sie uns auf die Schulter fliegen? Oder auf die Hand? Machen die nämlich alles nicht. Beide sind ca. 5 Monate alt. Sind sie vielleicht schon zu alt, um sich auf den Menschen zu prägen? Sie sind jetzt so zahm, dass man sie sich auf die Schulter setzten und mit ihnen durch die Wohnung laufen kann. Beide lassen sich kraulen und steigen auch auf die Hand, aber von selber eben nicht. Wie lange sollen wir warten, bis wir sie zusammen bringen können? Gruß Ines, Pia und Fabian mit Hansi und Minki

Gast

Beitrag von Gast » So Okt 31, 2004 10:56

Mit 5 Monaten ist es schon ganz schwierig Wellensittiche noch zu zähmen. Da ist es auch egal ob man sie in getrennten Zimmern hält. Ich würde die alle in einem Käfig geben und möglichst viel Zeit mit ihnen verbringen. Kolbenhirse nur noch alls Leckerbissen aus der Hand geben!
Woodstock

Benutzeravatar
Husky78
ist durchgemausert
ist durchgemausert
Beiträge: 965
Registriert: So Okt 31, 2004 20:14
Wohnort: Kassel

Beitrag von Husky78 » So Okt 31, 2004 20:20

Sollte man Wellis überhaupt trennen?

Haben unsere zusammen in einem grossen Käfig und die vertragen sich gut sind sozusagen Brüder *gg*
Grüsse von Denny, Katja, Tweety und Peppy, Homer und Scooter. RIP Charly sowie die meine wunderbarste Schwester.

Benutzeravatar
Budgeriar
ist durchgemausert
ist durchgemausert
Beiträge: 559
Registriert: Fr Okt 15, 2004 8:04
Wohnort: Nähe Dortmund

Beitrag von Budgeriar » So Okt 31, 2004 23:58

Hi!

Ich muss Woodstock widersprechen, mein Peppi war auch schon fünf Monate als ich ihn geholt habe und er ist super zutraulich, kommt auf die Hand, läßt sich kraulen (wenn er Lust hat :wink: ) usw.
Ihr müsst viel geduld haben. Von selbst Kontakt aufnehmen, heißt z.B. zwitschern wenn man den Namen ruft oder die Flügel heben, wenn man das Zimmer betritt. Auf die Hand oder Schulter kommen ist natürlich auch ein klasse Zeichen. Wichtig ist, daß der Welli zu EINER Person eine ganz intensive Beziehung aufbaut, ein Mensch muss sich hauptsächlich um ihn kümmern, ihm fällt es schwer sich auf mehrere gleichzeitig einzustellen. Sollten die Wellis aber partout nicht wollen, setzt sie bitte zusammen. Auch wenn es dann länger dauert, der Mensch rückt irgendwann schon aus purer Neugier ins Interesse der kleinen Piepmätze.
Lasst euch nicht entmutigen und habt Geduld, dann geht alles von allein!

Falls ihr noch Frage habt, schreibt sie ruhig hier rein. Ich weiß noch als meine beiden neu waren, habe ich mich über alles gewundert.

Viel Spaß weiterhin!
Dateianhänge
rabauken2.jpg
Das sind meine beiden Rabauken. Links Peppi, rechts Tweety.
rabauken2.jpg (7.36 KiB) 495 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Budgeriar am Fr Feb 11, 2005 22:02, insgesamt 2-mal geändert.
Stefan & seine Rabauken

* in memoria Peppi († 30.7.2006) und Tweety († 31.10.2011) *

MB

Wieso trennen?

Beitrag von MB » Mi Jan 12, 2005 7:28

Ich habe z.Z. 26 Wellis, und noch nie das Problem gehabt, wenn neue dazu gekommen sind, diese nicht gleich in den Schwarm geben zu können. Im Gegenteil: Neulinge, die mitunter aus Einzelhaltung kamen, konnten es gar nicht erwarten, in den Schwarm zu kommen. Natürlich ist die Eingewöhnung am leichtesten, wenn es mehr Vögel sind, weil sich schneller ein Freund findet. Aber auch als unsere Truppe noch klein war (2-4 Tiere) , war eine vorherige Trennung nie notwendig. Und wir haben auch festgestellt, dass eine "Zähmung" nicht abhängig von einer Trennung ist, sondern der eine Vogel lernt auch von dem anderen. Auch unsere werden insgesamt immer zutraulicher und flattern uns um den Kopf herum, dabei ist einer etwas mutiger als ein anderer.

Antworten

Zurück zu „Diskussionsforum zur Einzelhaltung/Paarhaltung/Schwarmhaltung“