Weißdorn

Wildkräuter, Gräser, Beeren, Bäume.

Moderator: Brassada

Antworten
Benutzeravatar
Brassada
Wellensittich Profi
Wellensittich Profi
Beiträge: 4350
Registriert: So Dez 16, 2007 19:11
Wohnort: Hanau
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Weißdorn

Beitrag von Brassada » Mi Jun 12, 2019 21:34

Weißdorn :)

Mein, im WP-Heft ,veröffentlichter Bericht über die wilden Beeren in der Natur-Ausgabe 6/2012

Bild

Bild
Im DSV unter Nr.2547. Bild

Der tollen Fachberichte wegen

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild




Gehe nicht nur die glatten Strassen. Gehe Wege, die noch niemand ging, damit Du Spuren hinterläßt und nicht nur Staub.
(Antoine de Saint-Exupéry)

Benutzeravatar
Brassada
Wellensittich Profi
Wellensittich Profi
Beiträge: 4350
Registriert: So Dez 16, 2007 19:11
Wohnort: Hanau
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Weißdorn

Beitrag von Brassada » Mi Jun 12, 2019 21:40

Infos: :)

Der Weißdorn (Crataegus )
Die Weißdornbeeren werden von vielen Vögeln sehr geschätzt. Auch die Zweige und Blätter sind beliebt, sie können im Ganzen mit den Früchten in die Voliere / den Käfig gegeben werden und dort z.B. mit Wäscheklammern befestigt werden. Der Weißdorn ist sogar eine Heilpflanze , die in der Naturheilkunde wegen seiner Herz- und Kreislaufstärkenden Eigenschaften bekannt ist. Die Inhaltsstoffe haben eine wohltuende Wirkung auf den Körper und für die Gesundheit der gehaltenen Vögel.

Weißdornbeeren sind der Gesundheit unser gehaltenen Vögel also sehr zuträglich, deshalb ist es gut, die Pflanze zu erkennen um bei passender Gelegenheit ein paar Zweige für diese schneiden zu können.
Der Weißdorn ist ein Strauch oder Baum , der 2 bis 6 m hoch wird. Man findet ihn hauptsächlich an Waldrändern. Die Äste sind nur teilweise mit zahlreichen Stacheln versehen . seine Blätter sind lang gestielt und tief gebuchtet , mit 3 -5 spitzen Lappen. Erwischt man Äste , die zahlreiche Stacheln ausgebildet haben, schneidet man diese besser ganz ab – oder stumpf- so das sich die Vögel nicht daran verletzen können.
Die jüngeren Zweige sind aber noch weitestgehend glatt und stachelfrei, so dass diese natürlich bevorzugt geschnitten werden sollten. :)

Die Fruchtreife des Weißdorns liegt von September bis Oktober. Die Früchte sind fast rund , dunkelrot und sitzen in kleinen Dolden mit langen Stielen an den Ästen. Sie sind etwa 1cm groß. Gerade bei Papageien ist der darin enthaltene Kern sehr beliebt.
Etwas Übung gehört schon dazu, bis der Weißdornstrauch zweifelsfrei in der Natur erkannt werden kann, aber es lohnt sich, sich mit dem Aussehen zu beschäftigen !! Bald schon findet und sieht man immer mehr von ihrer Art. Ihre gefiederten Freunde werden es Ihnen danken !! :) :) :)
Im DSV unter Nr.2547. Bild

Der tollen Fachberichte wegen

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild




Gehe nicht nur die glatten Strassen. Gehe Wege, die noch niemand ging, damit Du Spuren hinterläßt und nicht nur Staub.
(Antoine de Saint-Exupéry)

Benutzeravatar
Brassada
Wellensittich Profi
Wellensittich Profi
Beiträge: 4350
Registriert: So Dez 16, 2007 19:11
Wohnort: Hanau
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Weißdorn

Beitrag von Brassada » Mi Jun 12, 2019 21:49

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Im DSV unter Nr.2547. Bild

Der tollen Fachberichte wegen

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild




Gehe nicht nur die glatten Strassen. Gehe Wege, die noch niemand ging, damit Du Spuren hinterläßt und nicht nur Staub.
(Antoine de Saint-Exupéry)

Benutzeravatar
Brassada
Wellensittich Profi
Wellensittich Profi
Beiträge: 4350
Registriert: So Dez 16, 2007 19:11
Wohnort: Hanau
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Weißdorn

Beitrag von Brassada » Mi Jun 12, 2019 21:55

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Alexandra
Im DSV unter Nr.2547. Bild

Der tollen Fachberichte wegen

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild




Gehe nicht nur die glatten Strassen. Gehe Wege, die noch niemand ging, damit Du Spuren hinterläßt und nicht nur Staub.
(Antoine de Saint-Exupéry)

Antworten

Zurück zu „Vogelfutterpflanzen aus der Natur“